Schule am Schlosspark veranstaltet Projekttage

(01.08.2016)

 

Bereits zum zweiten Mal bietet die Schule am Schlosspark ihren Schülerinnen und Schülern zum Schuljahresende einen lehrreichen Abschluss.

Organisiert und geplant wurden die Projekttage von den Lehrerinnen Bettina Weiss und Ingrid Ziegler, sowie von Lehrer Frank Mühlbauer, die jeweils die Klassenlehrer unterstützten. Jedem Klassenlehrer wurde dabei ein weiterer Kollege unterstützend zugeteilt.

 

Was tun wenn der Akku der Heranwachsenden leer ist, sich alle nur noch nach den Sommerferien sehnen und ein Unterricht nach Plan kaum noch möglich scheint? Filmfestspiele, an welchen ein Film nach dem anderen gezeigt wird? Das kann nicht der Anspruch einer Schule sein. Bereits an einigen Bildungsstätten werden Projektwochen durchgeführt und so den Jugendlichen ein großes Angebot mit Sinn präsentiert, so nun auch endlich in Aulendorf.

 

In diesem Jahr wurde für die Klassen 5 ein Turnhallenteil zu einer Bewegungsoase umfunktioniert. Bouldern an der neuen Kletterwand mit verschiedenen Aufgaben, Hockey mal anders und ein Parcours mit Hindernissen verlangten den Kids zum Teil einiges ab. Parallel begaben sich die Kinder in das Stadtzentrum zur „Stadtputzete“. Hier ist das Ziel aufzuzeigen wie wichtig Sauberkeit auch auf den Straßen ist und was jeder dafür tun kann. Selbstverständlich wurde hier nicht nur referiert, sondern auch der Besen geschwungen, um sich aktiv an einem sauberen Umfeld in der Stadt zu beteiligen.

Die Klassen 6 wurden in der Selbstverteidigung unterrichtet. Verschiedene Szenen wurden nachgestellt um situationsgerecht handeln zu können. Was kann ich tun wenn mich ein Fremder belästigt? Von lautem Schreien nach Hilfe bis zum befreienden Tritt und der nächsten Anlaufstelle wurde hier einiges demonstriert und spielerisch experimentiert.

Benehmen war das Stichwort für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7. Mit freundlicher Unterstützung des Gasthauses Rad erhielten die Kinder einen ausführlichen Einblick in den Knigge. Vom Eindecken des Esstisches bis hin zum korrekten Verhalten zu Tisch mit anschließender Kontrolle des Erlernten bei einem gemeinsamen kleinen Essen wurden die Manieren getestet und geschult.

Parallel wurde der Auftritt im Netz unterwiesen. Da immer mehr Gefahren im WWW lauern und vor allem Kinder und Jugendliche Opfer deren werden, war es in diesem  Kurs das Ziel diese Gefahren zu erkennen und Möglichkeiten aufzuzeigen wie diesen entgegengewirkt werden kann.

Ein weiteres Angebot in dieser Klassenstufe war ein Team- und Kooperationstraining, bei welchem die unterschiedlichen Charaktere einer Klasse den richtigen Umgang miteinander trainieren sollten und mögliche Streitigkeiten zu vermeiden oder friedlich zu lösen. Die Schüler der siebten Werkrealschulklasse freuten sich dabei besonders über den Grafitti-Workshop, bei denen sie neben den Lehrern auch von ehemaligen Zehntklässlern angeleitet wurden und mehrere Stunde hochmotiviert kreativ arbeiteten.

 

 

Die 8. Klassen bekamen Einblicke in die Geomorphologie, die Grundzüge der physischen Erdkunde, erkundeten dabei die Landschaft um das Schulzentrum und Aulendorf etwas genauer. Desweiteren besuchten sie den Naturerlebnispfad in Bad Buchau mit seinem Naturschutzzentrum Federsee.

Die Werkrealschüler erhielten von den Johannitern einen Kurs in erster Hilfe und begaben sich am zweiten Tag auf die Spuren des Sebastian Kneipp.

Den anstehenden Abschlussklassen boten sich an beiden Tagen in Sachen Ausbildung und Zukunft einige Vorträge und Kurse. In der Schuldenberatung, durch die Volksbank Altshausen, wurde den Jugendlichen der richtige Umgang mit dem schwer Ersparten nahegebracht, welche Ausgaben in Zukunft auf sie zukommen werden und wie sie Schulden vorbeugen können. Desweiteren erlangten sie einen Einblick in den Ausbildungsscout Ravensburg, wo aktuelle Ausbildungsstellen im Landkreis und Informationen zu den Ausbildungsbetrieben zu finden sind. Die Agentur für Arbeit, Bäckerei Leser, Firma Heydt GmbH, Schreinerei Thaler, Deutsche Bahn und Volksbank Bad Saulgau boten den zukünftigen Auszubildenden einen Einblick in die Ausbildung, das richtige Benehmen im Praktikum, Bewerbungsgespräch und der hoffentlich bald bevorstehenden Ausbildung, sowie Möglichkeiten den richtigen Job zu finden.

 

Die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen hatten sichtlich Spaß an den Projekten. So werden die Lehrerinnen und Lehrer alles daran legen damit die Projekttage auch weiterhin so gut gelingen, bei Bedarf verbessert werden und so der Schuljahresabschluss auch weiterhin einen reichhaltigen und schulgerechten Sinn bekommt. Wir wünschen unseren Kids einen erholsamen Sommer.