Schüler erkunden Berufsbilder

 

Eine Woche lang jeden Tag zur Arbeit gehen anstatt in die Schule. Das war der Auftrag für die achten Werkrealschulklassen der Schule am Schlosspark. Begleitet durch den Lehrer für Berufswahlkunde Frank Mühlbauer, sowie die Klassenlehrer Frank Rotte und Simon Strobel mussten sich zuerst alle Schülerinnen und Schüler eine Praktikumsstelle in einem Berufsbild suchen. Selbstständig das erste Mal auf einen Betrieb zuzugehen, sein Anliegen und sich selbst vorzustellen kostet dabei nicht nur die Schüler Überwindung, aber alle meisterten diese Hürde.

In der Woche vor dem Praktikum durchliefen die Schülerinnen und Schüler den Vorbereitungsbaustein „Fit im Praktikum“. Dabei werden hauptsächlich Verhalten im Betrieb, Auftreten gegenüber den dortigen Mitarbeitern, Freundlichkeit, das individuelle Berufsbild, Arbeitsrecht und Fragen der Schüler bearbeitet. Am Ende dieser Phase hatten alle eine vorbereitete Praktikumsmappe mit Berichtsheft, sowie alle relevanten Unterlagen und konnten ins Praktikum starten.

Die erkundeten Berufsbilder waren dabei genauso unterschiedlich wie die Arbeitszeiten, die von allen immer wieder lebhaft ausgetauscht wurden. Viele Schülerinnen waren als Praktikantinnen in Kindergärten um sich die Arbeit als Erzieherin anzuschauen, einige Schüler arbeiteten als KFZ-Mechatroniker. Untersucht und erlebt wurden neben anderen die Berufe des Verkäufers im Einzelhandel, als Heimerziehungspfleger, Elektriker, Polizist, aber auch als Tierarzthelferin oder Buchhändlerin.

Nach dieser Woche waren die meisten wieder froh Schüler und Schülerin zu sein, um sich in der neunten Klasse ein weiteres Berufsbild anzuschauen. Für einige bot sich aber jetzt schon die Chance, sich selbst bei einem Betrieb vorzustellen um sich dort eine Ausbildung zu bewerben.

Die Schule am Schlosspark dankt allen Betrieben und alle Praktikumsstellen für die Bereitschaft den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die jeweiligen Berufsbilder zu geben und sie dabei betrieblich zu betreuen.